Administrator

Administrator

24 März

Handwerkstipendium 2022

Zum zweiten Mal haben die Kreishandwerkerschaft Köln und Bildung fördern e.V. das Kölner Handwerkstipendium vergeben. Die Auszeichnung wird an Handwerksgesellen verliehen, die eine Meisterfortbildung anstreben sowie sich durch eine hervorragende Gesellenprüfung und gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Die Junggesellen Cevin Sommerfeld und Felix C. Herrmann erhalten beide ein Stipendium i.H.v. jeweils 3.000 € als Zuschuss für die Meisterschule. Stipendiat Sommerfeld hat als Innungsbester und 3. Kammersieger die Gesellenprüfung im Maler und Lackierer-Handwerk bestanden und arbeitet ehrenamtlich als Gestalter und Fotograf in einem örtlichen Theaterverein und hat nach der Flutkatastrophe betroffenen Flutopfern bei der Sanierung ihrer Wohnungen und Häuser geholfen. Stipendiat Herrmann hat die Gesellenprüfung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) mit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden und engagiert sich seit Jahren als Freizeitbetreuer von Pflegekindern mit Behinderungen.

Die Kosten der Stipendien werden sowohl vom Verein Bildung Fördern e.V. als auch von der Meister-Stiftung Köln e.V. übernommen.

Die Jury bestand aus Vertreterinnen und Vertretern der Kreishandwerkerschaft Köln und des Vorstands von Bildung fördern e.V.: Nicolai Lucks (Kreishandwerksmeister), Dr. Thomas Günther (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Köln), Dr. Martin Kessen (Vorstand Bildung fördern e.V) und Andreas Buschmann (Vorstand Bildung fördern e.V.).

Foto: (c) Ulla Anne Giesen

 

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat auf der Frühjahrs-Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Köln ein Grußwort gehalten und das Kölner Handwerk als Fundament der Wirtschaft gelobt.

22 Februar

Newsletter der Polizei Köln

Der neue Newsletter der Polizei Köln ist raus zum Thema "Seniorenprävention - Betrugsmasche Schockanrufe".

10 Dezember

10.000 EURO-Spende der Meisterpreisträgerin Carmen Heinke

PRESSEMITTEILUNG

 

10.000 EURO-Spende der Meisterpreisträgerin Carmen Heinke

 

Am 30.09.2021 wurde der 11. Meisterpreis der Stiftung KölnHandwerk von der Kreishandwerkerschaft Köln in einem Festakt im Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museums an die Bäcker-Unternehmerin Carmen Heinke verliehen. Heinke leitet als Geschäftsführerin der Bäckerei Hardt GmbH ein großes, traditionsreiches Unternehmen mit knapp 200 Mitarbeitern, welches 1931 gegründet wurde und über 32 Filialen verfügt. Das Unternehmen ist sozial und ökologisch ein Vorzeigebetrieb. Der Bäckereibetrieb ist extrem ausbildungsstark im Beruf Bäcker und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk sowie Fachmann/Fachfrau für System-gastronomie (bislang 127 Azubis). Das Unternehmen zeichnet sich durch viele Benefiz-Aktionen aus. Bei der Initiative Eifelähre wird die besondere Partnerschaft mit Landwirten, Müllern und Bäckern in der Region gelebt. Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks würdigten die Kölnerin, die sowohl wirtschaftlich erfolgreich als auch sozial und gesellschaftlich engagiert ist. Dadurch hat sie sich für die Gesellschaft verdient gemacht und ist Vorbild für andere Unternehmer.

 

Die Preisträgerin erhielt neben der sog. Meisterpreis-Glocke ein Preisgeld i.H.v. 10.000,- €. Für Carmen Heinke war es keine Frage, ihr Preisgeld zu behalten. Vielmehr hatte sie bei der Preisverleihung angekündigt, das Geld an soziale und ehrenamtliche Einrichtungen zu spenden.

 

Im Dezember setzte Carmen Heinke ihr Versprechen um und spendet 2.500,- € an den Ortsring-Eil. Der Verein dient der Heimatpflege für den Stadtteil Porz-Eil, indem er das Interesse für Heimatgeschichte durch heimatkundliche Veranstaltungen fördert, Maßnahmen der Denkmalspflege unterstützt und die Porz-Eiler Umwelt schützt. Der Vereinsvorsitzende Erwin Bäuml nahm in dem Bäckerei-Fachgeschäft Hardt Frankfurter Straße in Eil den Scheck entgegen. Mit der Spende wird der Stromanschluss finanziert, um den Festbaum, der derzeit als Adventkranz geschmückt ist, von unten beleuchten zu können.

 

Die anderen 7.500,- € spendete Meisterpreisträgerin Carmen Heinke heute an Pfarrer Franz Meurer, um die sozialen Aktivitäten im Sozialen Brennpunkt-Bereich Höhenberg und Vingst zu unterstützten. Pfarrer Meurer ist Initiator zahlreicher Initiativen, wie z.B. die Kleiderkammer, eine Essensausgabe, Programme für Arbeitslose und Ferienfreizeiten für 500 Kinder im sog. „HöVi-Land“.

 

Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks und Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Günther, die bei den beiden Spendenübergaben anwesend waren, dankten Frau Heinke für ihr Großzügigkeit. „Das lokale Handwerk unterstützt vor Ort soziales und bürgerschaftliches Engagement,“ so Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks.

22 November

Lehrling des Jahres

PRESSEMITTEILUNG
Wahl des „Lehrlings des Jahres 2021“ durch die Kreishandwerkerschaft Köln
Die Kreishandwerkerschaft Köln schreibt jedes Jahr den Preis „Lehrling des Jahres“ aus, um denjenigen Auszubildenden zu ehren, der die beste Gesellenprüfung im Kölner Handwerk bestanden hat. Alle Kölner Innungen waren aufgerufen, die Prüfungsbesten ihres Gewerkes aus der Wintergesellenprüfung 2020/21 bzw. der Sommergesellenprüfung 2021 zu benennen, um hieraus den Preisträger zu ermitteln. Der Vorstand der Kreishandwerkerschaft hat unter diesen Prüfungsbesten den „Besten der Besten“ gekürt:
Die Entscheidung fiel auf Frederik Weber, der bei der Sommergesellenprüfung 2021 im Ausbildungsberuf Schornsteinfeger mit der Abschlussnote „sehr gut“ (96,13 Pkt.) als Prüfungsbester abgeschnitten hat. Auch das Berufsschulabschlusszeugnis hat Herr Weber mit der Traumnote 1,1 bestanden.
Frederik Weber ist 27 Jahre alt und hat nach dem Abitur 2013 in Hennef zunächst ein Jahr lang Elektrotechnik studiert. Dann entschloss er sich, eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten zu absolvieren, die er mit der Note sehr gut abschloss. Weil er sich nach einiger Zeit zunehmend unwohl dabei gefühlt hat, den ganzen Tag in einem Büro zu verbringen, beschloss er trotz der erfolgreichen Ausbildung und einer attraktiven Berufsaussicht eine Ausbildung als Schornsteinfeger im väterlichen Betrieb des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers Christoph Weber zu absolvieren. Seit der Ablegung der Gesellenprüfung mit Bestnote arbeitet er als angestellter Geselle weiterhin im väterlichen Betrieb.
Als Innungsbester durfte Frederik Weber beim Praktischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sein Können unter Beweis stellen. Frederik Weber wurde Kammersieger, Landessieger und 3. Bundessieger im Schornsteinfeger-Handwerk!
In Köln haben im Jahr 2021 in handwerklichen Ausbildungsberufen 1.359 Lehrlinge ihre Gesellenprüfung abgelegt.
Als Vorbild für junge Menschen, die mithilfe einer beruflichen Ausbildung ein erfolgreiches Leben führen, wird Frederik Weber mit einer Urkunde und einem Preisgeld i.H.v. 1.500,- € geehrt.

Foto: Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks (links) überreicht die Urkunde und das Preisgeld dem Jungschornsteinfeger Frederik Weber. Fotograf: Manfred Roy

12 November

Über die Kreishandwerkerschaft Köln

Über die Kreishandwerkerschaft Köln

 

Die Kreishandwerkerschaft Köln ist der Dachverband der 30 Kölner Innungen mit ca. 3.500 freiwillig organisierten Handwerksbetrieben, die ca. 30.000 Mitarbeiter und 5.000 Azubis beschäftigen. Die Kreishandwerkerschaft ist die Interessenvertretung des Handwerks in der Stadt Köln. Sie vertritt die gemeinsamen Belange der ihr angeschlossenen Handwerksinnungen und setzt sich für das Interesse aller selbständigen Handwerker und handwerksähnlichen Gewerbetreibenden ein.

 

Wir sehen uns als Partner der Unternehmer im Handwerk und bieten den Mitgliedern der Fachinnungen exklusiv ein umfangreiches Serviceangebot mit einer Vielzahl von Dienstleistungen an.

 

Die Kreishandwerkerschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wird durch den Kreishandwerksmeister und den Hauptgeschäftsführer vertreten. Ihre Organe sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und Ausschüsse.

04 November

Die Besten 2022

 

  „För Colonia nor dat Beste“ – Wahl des „Handwerkers des Jahres“

 

 

Die Corona-Pandemie und die Flutkatastrophe haben bei vielen unserer Handwerksbetriebe tiefe Spuren hinterlassen. Umso wichtiger ist es, positiv nach vorne zu blicken und ein Zeichen für die Zukunft zu setzen. Unter dem Motto „För Colonia nor dat Beste“ startet ab 1. November bis 12. Dezember 2021 der Mittelstandswettbewerb DIE BESTEN 2022. Auch in diesem Jahr wählen die Kölner Bürgerinnen und Bürger wieder ihre ortsansässigen Lieblings-Unternehmen aus dem Gastgewerbe, dem Einzelhandel und dem Handwerk. Ihre Kunden, Freunde und Mitarbeiter haben ab dem 1.November die Möglichkeit, Ihren Betrieb als „Handwerker des Jahres“ auf der Homepage www.diebesten.koeln zu nominieren. Machen Sie mit beim Wettbewerb!


Erhöhen Sie Ihre Strahlkraft Sie können für den Wettbewerb auch einen Gutschein spenden. Diese werden auf der Homepage von Radio Köln prominent angekündigt. Am Ende des Wettbewerbs werden sie unter den Wählerinnen und Wählern verlost. Motivieren Sie Ihre Kundinnen und Kunden, an der Wahl teilzunehmen und für Sie zu stimmen. Dafür stellt uns unser Hauptsponsor NetCologne kostenloses Werbematerial wie Plakate, Auto-aufkleber und Postkarten zur Verfügung.


Starke Medienpräsenz auch in diesem Jahr unterstützt Radio Köln den Wettbewerb mit vielen Spots, die regelmäßig auf unsere Branchen hinweist. Zusätzliche redaktionelle Beiträge und prominente Stimmen sind in Planung. Auch die NetCologne Shops und koeln.de bewerben den Wettbewerb, sodass unsere Mitglieder eine maximale mediale Aufmerksamkeit erhalten.
Feierliche Preisübergabe mit Empfang Die Preisverleihung der BESTEN 2022 findet am Montag, 31. Januar 2022 im Szenehotel 25hours statt. Jeder Gewinner erhält ein Preisgeld über jeweils 1.000 Euro. Vor der Preisverleihung werden die Gewinner der Presse auf einer Konferenz vorgestellt. Über jeden Preisträger lässt Hauptsponsor NetCologne einen Videofilm drehen. Nach der Verleihung lädt NetCologne zu einem Empfang mit Gästen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein und überträgt die Verleihung zusätzlich im Internet.


Ihr Einsatz lohnt sich! Machen Sie Ihre Kunden auf den Wettbewerb aufmerksam. Verteilen Sie die Postkarten. Dekorieren Sie Ihre Schaufenster mit Postern oder bekleben Sie Ihre Fenster oder Firmenwagen mit Aufklebern. Und lassen Sie sich wählen unter www.diebes-ten.Koeln.


Der Wettbewerb findet vom 1. November bis 12. Dezember 2021 statt. Im Anschluss an die Wahlphase ermittelt eine Fachjury einen Gewinner der jeweiligen Branche.
Diesen Wettbewerb gibt es nur in KÖLN! Nutzen Sie die Chance und machen Sie mit!

https://www.diebesten.koeln

 

https://www.radiokoeln.de/artikel/koeln-sucht-die-besten-2022-1111692.html

 

https://www.koeln.de/koeln/was_ist_los/topevents/die-besten-2021---alle-infos-zum-koelner-wettbewerb_1164269.html

Neuwahl des Vorstands auf der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Köln

 

Auf der Herbst-Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Köln, dem Parlament des Kölner Handwerks, haben die 30 Obermeister und Delegierten der Kölner Handwerksinnungen turnusmäßig ein Drittel des Vorstands der Kreishandwerkerschaft neugewählt. Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks sowie die Obermeister Michaela Gallhoff, OM Rolf Mauss und Michael Neunzig wurden jeweils einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand wurden einstimmig die Obermeister Anne Bong und André Urban gewählt.

 

Zuvor hatten Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks und Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Günther über die Arbeit und die Projekte der Kreishandwerkerschaft berichtet. Die Corona-Spendenaktion „Handwerk hilft Handwerk“ brachte Spenden von 158.500,- € für bedürftige Handwerksunternehmen ein. Auch für die von der Jahrhundertflut betroffenen Handwerksbetriebe wurden Spenden und Hilfen erbracht. Dieses Jahr wurde der Meisterpreis der Kreishandwerkerschaft an die Bäckerunternehmerin Carmen Heinke von der Bäckerei Hardt verliehen. Über die Homepage www.diebesten.koeln kann die Kölner Bevölkerung ihren Lieblingshandwerker nominieren, der Anfang des Jahres auf der Veranstaltung „Die Besten“ geehrt wird. Unter den Gesellenprüfungsbesten wird der „Lehrling des Jahres“ vorgestellt. Mit dem Verein Bildung fördern e.V. wird das Kölner Handwerkstipendium für einen Meisterschüler verliehen.

 

Als Gastredner hielt Dr. Dirk Gilberg, Direktor des Arbeitsgerichts Köln und Mitglied des Verfassungsgerichtshofs NRW, einen Vortrag über die Arbeitsgerichtsbarkeit. Er lobte die Lehrlingsschiedsgerichte bei den Innungen und das Engagement der Handwerksunternehmer als ehrenamtliche Richter. Im Anschluss berichtete er über die Chancen und Risiken von Arbeitsgerichtsprozessen

      

27 Oktober

neuer Vorstand der Kreishandwerkerschaft Köln

Der neue Vorstand der Kreishandwerkerschaft stellt sich vor!

 

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden auf der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks und seine Mannschaft wiedergewählt. Neu in den Vorstand wurden die Obermeister Anne Bong und André Urban gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig!

Foto:

1. Reihe v.l.n.r.: OM André Urban, OM’in Anne Bong; stv. KHM u. EOM Michael Pohl, KHM Nicolai Lucks, OM a.D. Michaela Gallhoff

2. Reihe v.l.n.r.: OM a.D. Thomas Haider, OM Manfred Hemmersbach, OM Rolf Mauss; stv. OM Michael Neunzig; OM Mike Engels;

3. Reihe v.l.n.r.: HGF Dr. Thomas Günther, OM Dirk Meyer, EOM Hans Werner Willecke, EOM Jürgen Alius

es fehlt EOM Ingrid Lohmar

PRESSEMITTEILUNG

 

 

 

Verleihung des Meisterpreises an Bäckerei-Unternehmerin Carmen Heinke am 30.09.2021

 

 

Der 11. Meisterpreis der Stiftung KölnHandwerk von der Kreishandwerkerschaft Köln wurde in einem Festakt im Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museumsan die Bäcker-Unternehmerin Carmen Heinke verliehen.

 

Heinke leitet als Geschäftsführerin der Bäckerei Hardt GmbH ein großes, traditionsreiches Unternehmen mit knapp 200 Mitarbeitern, welches 1931 gegründet wurde und über 32 Filialen verfügt. Das Unternehmen ist sozial und ökologisch ein Vorzeigebetrieb. Der Bäckereibetrieb ist extrem ausbildungsstark im Beruf Bäcker und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk sowie Fachmann/Fachfrau für System-gastronomie (bislang 127 Azubis). Das Unternehmen zeichnet sich durch viele Benefiz-Aktionen aus. Bei der Initiative Eifelähre wird die besondere Partnerschaft mit Landwirten, Müllern und Bäckern in der Region gelebt.

 

Oberbürgermeisterin Henriette Rekerund Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks würdigten die Kölnerin, die sowohl wirtschaftlich erfolgreich als auch sozial und gesellschaftlich engagiert ist. Dadurch hat sie sich für die Gesellschaft verdient gemacht und ist Vorbild für andere Unternehmer.

 

Die Preisträgerin erhielt neben einer Urkunde die sog. Meisterpreis-Glocke sowie ein Preisgeld i.H.v. 10.000,- €, welches einem sozialen Projekt zufließen soll. Außerdem erfolgte eine Eintragung in das Gästebuch der Stadt Köln.

 

Bei der Meisterpreis-Glocke handelt es sich um eine verkleinerte Kopie der größten Glocke des Kölner Ratsturmes, die beim Wiederaufbau von dem damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer gestiftet wurde. Der damalige Handwerkskammer-Präsident Bernhard Günther, MdB, hatte eine Miniatur dieser Glocke als Tischglocke 1958 Adenauer als Geburtstagsgeschenk des Kölner Handwerks überreicht. Sie stand auf dem Kabinettstisch der ersten Bundeskanzler und rief die Minister zur Ordnung. Ein solches Exemplar mit Prägung von Stadt- und Kreishandwerkerschaft-Wappen wird mit dem in Bronze gegossenen Namen dem jeweiligen Preisträger des Meisterpreises gestiftet.

 

Die Kreishandwerkerschaft Köln (Unternehmerverband des Kölner Handwerks und Zusammenschluss der 30 Kölner Innungen) ist Träger der im Jahr 1996 gegründeten Stiftung Kölnhandwerk. Die Stiftung hat zur Aufgabe, Menschen, Unternehmen und Organisationen, die sich mit überdurchschnittlichen Leistungen für die Bevölkerung verdient machen, mit der Meisterpreis-Glocke zu würdigen und sie so als positive Beispiele für die Gesellschaft hervorzuheben.

 

Die bisherigen Preisträger des Meisterpreises waren Prof. Dr. Barbara Schock-Werner (2018), Dr. Ulrich S. Soénius (2016), Heiner Pohl (2012), Kemal Sahin (2010), Claus Gerhardt (2007), Prof. Paul Kirchhof (2005), Prof. Roland Berger (2003), Käthe Kraemer (2001), Bernhard Paul (1999) und Hertha Reiss (1997).

 

Foto:(v.l.n.r.) Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks, Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Meisterpreisträgerin Carmen Heinke, Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Günther

Fotograf: Ulrich Schepp   

 

 

Seite 1 von 11

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Köln

  Frankenwerft 35, 50667 Köln

  Telefon: 0221 20 70 4 - 0

  Fax: 0221 20 70 442

  Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!