02 Februar

Verleihung des Meisterpreises an Dr. Ulrich S. Soénius im Hansasaal des Historischen Rathauses am 28.09.2016

geschrieben von 

Verleihung des Meisterpreises an Dr. Ulrich S. Soénius im Hansasaal des Historischen Rathauses am 28.09.2016

 

 

Die Kreishandwerkerschaft Köln ist Träger der im Jahr 1995 gegründeten Stiftung des Kölnhandwerks zur Förderung des demokratischen Staatswesens. Die Stiftung hat zur Aufgabe, Menschen, Unternehmen und Organisationen, die sich mit überdurchschnittlichen Leistungen für die Gesellschaft verdient machen, zu würdigen und sie so als positive Beispiele für die Gesellschaft hervorzuheben. Hierzu verleiht die Stiftung alle zwei Jahre den sog. Meisterpreis an herausragende Persönlichkeiten, die sich für das Unternehmertum einsetzen und sich überdurchschnittlich gesellschaftlich und sozial engagieren.

 

Alle Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern wurden bundesweit im Vorfeld angeschrieben mit der Bitte, Unternehmerpersönlichkeiten als mögliche Preisträger zu benennen. Aus den diversen Vorschlägen hat das Stiftungskuratorium den diesjährigen Preisträger ausgewählt. Zu dessen Mitgliedern des Kuratoriums zählen u.a. die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker (Vorsitzende), der Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Köln Nicolai Lucks, der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks Hans-Peter Wollseifer sowie weitere honorige Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Kirche. Somit spiegelt das Kuratorium einen Großteil der deutschen Gesellschaft wider.

 

Das Kuratorium der Stiftung KölnHandwerk hat beschlossen, den Meisterpreis 2016 an Dr. Ulrich S. Soénius zu verleihen. Als Direktor und Mitglied des Vorstandes der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln hat er mehrere Bücher und Aufsätze verfasst, die sich mit der Wirtschaft, der Stadt Köln und der Geschichte der Unternehmen befassen. Seine Veröffentlichungen und sein haupt- und ehrenamtliches Wirken dienen der positiven Darstellung des Unternehmertums. Durch sein Engagement im Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsarchiv ist es möglich, die Geschichte der Unternehmen und der Unternehmer in Erinnerung zu halten.

 

Soénius ist in Vorständen von mehreren Vereinen der Archiv- und der Geschichtswissenschaft aktiv. U.a. ist er seit dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln Mitglied im Fachbeirat zum Wiederaufbau und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Stadtgedächtnis, die die Restaurierung der geborgenen Archivalien des Historischen Archivs der Stadt Köln finanzieren helfen soll. Ihm ist es zu verdanken, dass sich die bundesweite Handwerksorganisation mit Themen ihrer Geschichte befasst. 2013 hat er mit dem ZDH eine Konferenz in Berlin zu den historischen Quellen der Handwerksorganisation initiiert und geleitet. In Folge gründete er mit den Ad-hoc Ausschuss Handwerksquellen beim ZDH, den er auch mitleitet.

 

Als Vorstand des Unternehmer für die Region Köln e. V. hat sich Soénius um die Erarbeitung des städtebaulichen Masterplans für die Innenstadt Kölns verdient gemacht, dessen Lenkungsgruppe er seit der Gründung angehört. Als sachkundiger Einwohner im Stadtentwicklungsausschuss gestaltet er aktiv die Stadtgestaltung mit.

 

In seinem zweiten Beruf als stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln bringt er sich ebenfalls vielfältig in Fragen der Stadtpolitik für die Wirtschaft ein. Überregional vertritt er die Kölner Wirtschaft in der Verkehrspolitik und für die Kulturwirtschaft.

 

Als Vorsitzender des Vereins Kölner Stiftungen e. V. engagiert er sich für den Stiftungsgedanken in der Stadt. Zudem ist er Vorsitzender des Stiftungsrates der Stegerwald-Stiftung, die u. a. über 500 psychisch kranke Menschen in Köln betreut. Für die Kultur engagiert sich Soénius u. a. als stellv. Vorsitzender des Fördervereins Comedia Köln e. V. und des Kölner Kulturpaten e. V.

 

Die feierliche Verleihungszeremonie auf Einladung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker fand am 28.09.2016 im Hansasaal des Historischen Rathauses zu Köln statt. Bürgermeister Hans-Werner Bartsch (eingesprungen für Oberbürgermeisterin Reker) und Kreishandwerksmeister Nicolai Lucks haben die Laudatio gehalten und dem Preisträger die sog. Meisterpreis-Glocke sowie ein Preisgeld i.H.v. 10.000,- €, welches einem sozialen Projekt zufließen soll, überreicht.

 

Bei der Meisterpreis-Glocke handelt es sich um eine verkleinerte Kopie der größten Glocke der Kölner Ratsturmes, die beim Wiederaufbau von dem damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer gestiftet wurde. Der damalige Handwerkskammer- Präsident Bernhard Günther, MdB, hatte eine Miniatur dieser Glocke als Tischglocke 1958 Adenauer als Geburtstagsgeschenk des Kölner Handwerks überreicht. Sie zierte noch bis zu Kanzler Kiesingers Zeiten den Kabinettstisch in Bonn und rief die Minister zur Ordnung. Ein solches Exemplar mit Prägung von Stadt- und Kreishandwerkerschaft-Wappen wird mit dem in Bronze gegossenen Namen dem jeweiligen Preisträger des Meisterpreises gestiftet.

 

Die bisherigen Preisträger des Meisterpreises waren Heiner Pohl (2012), Kemal Sahin (2010), Claus Gerhardt (2007), Prof. Paul Kirchhof (2005), Prof. Roland Berger (2003), Käthe Kraemer (2001), Bernhard Paul (1999) und Hertha Reiss (1997).

 


 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 


 

 



 

 

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Köln

  Frankenwerft 35, 50667 Köln

  Telefon: 0221 20 70 412

  Fax: 0221 20 70 442

  Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!